Pflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Arzneipflanzen

 
 

Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen können erfolgreich mit Arzneimitteln behandelt werden, die Arzneipflanzen bzw. deren Zubereitungen als Wirkstoffe enthalten. Im Menü Pflanzen werden ausgesuchte Arzneipflanzen im Hinblick auf folgende Aspekte beschrieben:

  • Biologie
  • Vorkommen
  • Anbau
  • zur Produktion von Phytopharmaka verwendete Pflanzenteile
  • Inhaltsstoffe
  • Zubereitungen
  • pharmakologische und medizinische Wirkung

Diese Pflanzen werden zu einem wesentlichen Teil in Deutschland angebaut bzw. sind aufgrund der Pflanzenbiologie grundsätzlich in Deutschland anbaubar. Hindernisse für den Anbau einzelner Arten sind u. a. der mengenmäßig geringe Bedarf der pharmazeutischen Industrie, Schwierigkeiten bei der Inkulturnahme der Pflanzen, fehlende Anbaurichtlinien und die nicht nachgewiesene Wirtschaftlichkeit des Anbaus.

Insgesamt bauen derzeit rund 750 Betriebe in Deutschland auf ca. 12.000 Hektar etwa 120 verschiedene Arzneipflanzen-Arten an. Die größte Bedeutung haben Kamille, Lein, Mariendistel, Pfefferminze, Sanddorn, Fenchel, Johanniskraut und Wolliger Fingerhut. Aufgrund von Fruchtfolgebegrenzungen können die meisten Betriebe den Anbau nicht mehr weiter ausdehnen. Gleichzeitig würden die weiterverarbeitenden Betriebe gerne neue Anbauer in Deutschland gewinnen. Sie benötigen Qualitätsware aus kontrollierter Produktion und bevorzugen dabei direkte Abnahmeverträge mit den Landwirten, anstatt bei Händlern einzukaufen. Sie kooperieren gerne langfristig, um Einfluss auf die Produktion nehmen zu können. Heimische Anbauer können zudem die umfangreichen Dokumentationspflichten besser, weil ohne Sprachbarrieren, erfüllen.

Aus Sicht des Landwirts oder Gärtners bieten Arzneipflanzen die Chance einer hohen Wertschöpfung, erfordern aber auch Spezialwissen und -technik, viel Handarbeit, einen hohen Wärmebedarf zur Trocknung und möglichst in der Nähe angesiedelte Weiterverarbeiter.

Frauenmantel (Alchemilla)
© FNR/Volker Petersen
 
Raps; Foto: K. Grümmert

Von Arnika über Raps bis Zirbelkiefer - nachwachsende Rohstoffe sind extrem vielfältig. Diese Seite zeigt die Bandbreite der Pflanzen und informiert zu Anbau, Nutzung, Projekten und mehr.

 
Artikel
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben