PflanzenFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Gärreststrategien zur Optimierung von Nährstoffeffizienz, Wasser- und Klimaschutz im Pflanzenanbau; Teilvorhaben 2: Modellierung und Praxisversuchsanlage zur Ableitung optimierter ackerbaulicher Maßnahmen in Marktfrucht- und Nährstoffüberschussregionen - Akronym: RESOURCE

Anschrift
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei - Institut für Agrarklimaschutz
Bundesallee 65
38116 Braunschweig
Kontakt
Dr. Reinhard Well
Tel: +49 531 596-2535
E-Mail schreiben
FKZ
2220NR018B
Anfang
01.10.2021
Ende
30.09.2024
Aufgabenbeschreibung
Eine hohe Viehbesatzdichte in Veredlungsregionen geht einher mit einer vermehrten Rohstoffverwertung in Biogasanlagen und führt zu regionalen Überschüssen an Nährstoffen aus Wirtschaftsdüngern. Diese Problematik spiegelt sich in einer verstärkten Nitratbelastung der Grundwasserkörper sowie erhöhten gasförmigen Emissionen von Ammoniak und Treibhausgasen wider. Ein effizientes Gärrestmanagement ist notwendig, um die Emissionen zu vermindern und ausgeglichene regionale Nährstoffbilanzen zu erreichen. Im Rahmen dieses Vorhabens werden Strategien zur Emissionsminderung untersucht, die auf der Optimierung von Gärrestausbringungstechnik und –menge in einer Nährstoffüberschussregion sowie auf der Einsparung von Mineraldünger durch den Import von Gärresten aus Überschussregionen in eine Region mit geringer Viehbesatzdichte basieren. Im Teilprojekt wird ein biogeochemisches Prozessmodell verwendet, um die zeitliche Entwicklung von N-Emissionen und die Interaktion mit der Ertragsbildung auf den Marktfrucht- und Veredelungsstandorten abzubilden. Ziel ist es, die Wirkzusammenhänge und Effizienz der in den Feldversuchen geprüften Gärreststrategien zu beschreiben und ihre Wirksamkeit im Hinblick auf Boden-, Klima- und Anbauverhältnisse zu verallgemeinern. Die Datenbasis liefern die im Teilprojekt des JKI durchgeführten Exaktversuche sowie die in unserem Teilprojekt beauftragten Praxisversuche. Ziel der Praxisversuche ist es, die Gärreststrategien in realen Betrieben zu untersuchen. Dies dient zum einen der Ergänzung und Absicherung der jeweils nur an einem Standort durchgeführten Exaktversuche, zum anderen erzielt die Prüfung der Gärreststrategien unter Praxisbedingungen Erkenntnisse zu möglichen Einschränkungen in der Umsetzbarkeit und Akzeptanz. Im Teilvorhaben erfolgt weiterhin die Koordination und Auswertung der Treibhausgasemissionen in den Exaktversuchen sowie die Erstellung der Datenbasis für die Kalibrierung und Evaluierung des biogeochemischen Modells.
Stichworte
Treibhausgase, Biogas, Boden, Biodiversität

neue Suche

Themendossier

Banner Themendossier Pflanzen

Torffrei gärtnern wie die Profis

Löwenzahn gibt Gummi

Arzneipflanzen

Banner Arzneipflanzen
Artikel
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe