Pflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Rohrglanzgras

 

Rohrglanzgras als Energiepflanze und Wertstoffsammler

Die Nachfrage nach Elementen wie Germanium und Seltenen Erden, die essentiell für moderne Hightech-Produkte wie Displays, Glasfaserleitungen, Solarzellen oder Katalysatoren sind, steigt weiter an. Diese Elemente sind mit konventionellen Methoden nur schwer zu fördern, da sie zwar weit verbreitet, aber häufig nur in sehr geringen Konzentrationen in der Erdkruste vorkommen. Einige Pflanzenarten können solche Elemente in ihrer oberirdischen Biomasse anreichern. Wird die Biomasse verbrannt oder in Biogasanlagen vergoren, lassen sich die Wertstoffe aus der Asche oder den Gärresten extrahieren, man spricht dabei auch vom sog. Phytomining. In einem aktuellen Projekt der Deutschen Saatveredelung AG und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg soll dieser Ansatz am Beispiel des Rohrglanzgrases (Phalaris arundinacea L.) nun weiter erforscht und werden. Die Saatgutvermehrung dieser einheimischen, ausdauernden Pflanze ist momentan noch nicht sicher möglich, da die Samen aus den Rispen sehr leicht herausfallen. Die Wissenschaftler wollen nun neue Zuchtstämme aufbauen, die eine hohe Ausfallfestigkeit der Samen und ein hohes Biomassebildungspotenzial aufweisen und gleichzeitig viele Wertelemente anreichern. In weiteren Schritten planen sie, die Biomasse dieser Zuchtstämme möglichst optimal zu vergären bzw. zu verbrennen und die Reststoffe - Gärreste bzw. Aschen - im Hinblick auf ihren Wertstoffgehalt zu analysieren und deren Verwertungsmöglichkeiten zu untersuchen.
Stellt sich der Projektansatz als erfolgreich heraus, wären damit mehrere Vorteile verbunden: Deutschland wäre unabhängiger von Lieferländern und könnte in einem wichtigen Bereich KnowHow aufbauen. Rohrglanzgras würde die Biodiversität in der Kulturlandschaft erhöhen. Seine Nutzung wäre durch die Kopplung von Energie- und Rohstoffgewinnung besonders ressourceneffizient und schließlich ließen sich so auch Umweltprobleme in den Ländern verringern, in denen die Wertstoffe momentan in illegalen Minen abgebaut werden.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie in der Projektdatenbank der FNR unter dem Förderkennzeichen: 22018913

Rohrglanzgras. © Kristian Peters - Fabelfroh
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Anbieter und Produkte