Pflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

NaWi - Anpassungsstrategien von Buchenwäldern

Anpassungsstrategie von Buchenwäldern bei sich ändernden Umweltbedingungen bei unterschiedlicher Bewirtschaftungsintensität

Ziel

Ziel des Projektes ist die Erforschung der Mechanismen von Anpassungsstrategien älterer Buchenbestände unterschiedlicher Bewirtschaftungsintensität an Klimaveränderungen. Entlang eines Gradienten der Nutzungsintensität und der Standortsgüte werden die Waldstrukturen, die Stoffflüsse und wichtige baumphysiologische Kenngrößen analysiert, umweltökonomisch bewertet und räumlich explizite Modelle und Szenarien der Waldbewirtschaftung und ihrer Auswirkungen erstellt. Die Interaktionen von waldbaulicher Bewirtschaftungsintensität und Stressresistenz werden auf unterschiedlichen Standorten faktoriell kombiniert und hinsichtlich bodenchemischer und pflanzenphysiologischer Parameter analysiert. Zudem wird die Kohlenstoffsenkenfunktion der verschiedenen Waldnutzungsformen quantifiziert, modelliert und bewertet.

Aufgaben der Projektpartner

Teilprojekt 1: Klimasensitivität des Baumwachstums

Teilprojekt 2: Erfassung der Bestandesstruktur

Teilprojekt 3: Einfluss der Bewirtschaftungsintensität auf die Boden-Kohlenstoffspeicherung, Nährstoffverfügbarkeit sowie Bodentreibhausgasemissionen (CO2, N2O und VOCs)

Teilprojekt 4: Einfluss der Bewirtschaftungsintensität auf die Kapazität zur Kompensation von Stress durch Umweltverän-derungen in Buchen

Teilprojekt 5: Einfluss der Bewirtschaftungsintensität und Standortgüte auf die aktuelle Versorgung mit Wasser, N und P sowie chemische Verteidigung mittels Phenolen/Tanninen in adulten Buchen

Teilprojekt 6: Umweltökonomie, Modellierung und Szenarien- Erstellung

Weitere Projektpartner (Flächenkooperation, Austausch mit Praktikern, Austausch mit der Bevölkerung):

1. Stadtforstamt Göttingen
2. Forstamt Reinhausen
3. Hessen Forst
4. Nationalpark Kellerwald
5. Nordwestdeutsche forstliche Versuchsanstalt
6. Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt
7. Stadtwald Lübeck
8. Kreisforsten Herzogtum Lauenburg
9. Climate Concept Foundation (CCF)

Vorteile

Es wird erwartet, dass das Projekt umfassende Daten zu den Mechanismen von Stress im Hinblick auf die Anpassungsstrategien von Wäldern liefern wird (z.B. an sich ändernde Temperatur- und Niederschlagsmuster oder biotische Störungen). Mit Hilfe der umweltökonomischen Analysen und räumlich expliziten Szenarien werden die ökologischen und ökonomischen Daten zusammengeführt und bewertet. Es wird weiterhin erwartet, dass die Studie einen wesentlichen Beitrag für Entscheidungsfindungen in der aktuellen Debatte der "Natürlichen Waldentwicklung“ als Ziel der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) leisten wird.

Projektdaten und -partner

  • Georg-August-Universität Göttingen - Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie - Büsgen Institut - Ökopedologie der Gemäßigten Zonen 
  • Universität Konstanz - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Sektion - Fachbereich Biologie
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften - Institut für Forstbotanik und Baumphysiologie - Professur für Baumphysiologie

Laufzeit: 08/2019 – 12/2022

Buchenwald. Foto: Dr. A. l. M. Arnold
Welche Anpassungsstrategien besitzen Buchenbestände an Klimaveränderungen? Foto: Dr. A. l. M. Arnold
Buchenwald. Foto: Knut Sturm
Das NaWi-Projekt soll zur Entscheidungsfindung in der aktuellen Debatte der "Natürlichen Waldentwicklung“ beitragen. Foto: Knut Sturm

Themendossier

Banner Themendossier Pflanzen

Gärtnern ohne Torf - schütze das Klima!

Arzneipflanzen

Banner Arzneipflanzen
Artikel
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben