Pflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Arzneipflanzen

 
 

Nur etwa 15 Prozent der in Deutschland benötigten pflanzlichen Rohstoffe für die pharmazeutische, kosmetische und Nahrungsergänzungsmittelindustrie kommen heute aus der deutschen Landwirtschaft. Das Potenzial liegt wesentlich höher, denn das Interesse der Weiterverarbeiter an zusätzlicher Ware aus Deutschland ist durchaus vorhanden. Gleichzeitig steigt die Nachfrage der Verbraucher nach pflanzlichen Alternativen im Gesundheits- und Kosmetiksektor.

Der Arzneipflanzenanbau fordert Spezialwissen und hohe Investitionen vom Landwirt, verspricht aber auch eine hohe Wertschöpfung. Weitere Vorteile des heimischen Anbaus: Mehr Vielfalt auf dem Acker und die Möglichkeit für Arzneimittel-Hersteller, gut dokumentierte Rohstoffe auf kurzem Wege zu beziehen. Damit könnten Arzneipflanzen einen kleinen, aber wertvollen Beitrag zu verschiedenen politischen Zielen und Programmen leisten, u.a. zur Politikstrategie Bioökonomie, zur Biodiversitätsstrategie und zur Entwicklung des ländlichen Raumes.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert über die FNR Projekte, um die Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Arzneipflanzen-Anbaus zu verbessern. Dabei wir die gesamte Kette von der Züchtung über den Anbau bis zur Weiterverarbeitung abgedeckt.

 

 

 

 
Raps; Foto: K. Grümmert

Von Arnika über Raps bis Zirbelkiefer - nachwachsende Rohstoffe sind extrem vielfältig. Diese Seite zeigt die Bandbreite der Pflanzen und informiert zu Anbau, Nutzung, Projekten und mehr.

 
Artikel
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
 
Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben