Pflanzen Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Industriepflanzen

 
 

Industriepflanzen und ihre Bedeutung

Bereits seit Jahrtausenden werden Industriepflanzen als Rohstoffquelle für die stoffliche Nutzung verwendet. Wurden sie Anfang des 19. Jahrhunderts durch die zunehmende Nutzung fossiler Rohstoffe wie Kohle, Öl und Gas verdrängt, haben sie heute wieder an Bedeutung gewonnen. So kultivierten Landwirte 2017 Industriepflanzen in Deutschland auf rund 300.000 Hektar. Gründe für eine Zunahme der Bedeutung nachwachsender Rohstoffe sind:

  • die Schonung begrenzter fossiler Ressourcen,
  • die Reduzierung der Importabhängigkeit,
  • die Einsparung von Kohlenstoff-Emissionen gegenüber fossilen Rohstoffen und die damit verbundene klima- und umweltentlastende Wirkung sowie
  • die Stärkung von Wertschöpfung und Beschäftigung im ländlichen Raum durch nachhaltige Produktion und Nutzung von Industriepflanzen.

Zudem ist mit der Anwendung neuer Technologien bei der Herstellung von biobasierten Produkten ein hohes Innovationspotenzial verbunden.

Zu den wichtigsten Industriepflanzen zählen Öl-, Stärke-, Zucker-, Faser-, Färber-, Arznei- und Proteinpflanzen sowie Bäume und Sträucher, deren Holz zu Bauzwecken, in der Möbelindustrie  etc. verwendet wird.

Industriepflanzen können vielfältig genutzt werden. Produkte des täglichen Lebens angefangen von Kunststoffen, über Wasch- und Reinigungsmittel, Farben, Medikamente, Papier oder Baumaterialien können aus ihnen hergestellt werden.

© FNR
 
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe
 
 
Anbieter und Produkte