PflanzenFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

Verbundvorhaben: Etablierung einer dihaploiden Stärkekartoffelzüchtung und Optimierung der nachhaltigen Rohstoffnutzung; Teilvorhaben 2: Markeranalyse, Sequenzierung und Analyse der Tilling-Population - Akronym: EDISON

Anschrift
Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME)
Forckenbeckstr. 6
52074 Aachen
Kontakt
Dr. Jost Muth
Tel: +49 241 60851-2050
E-Mail schreiben
FKZ
2220NR065B
Anfang
01.10.2020
Ende
30.09.2023
Aufgabenbeschreibung
Die Kartoffelstärkeproduktion erfordert stete Innovationen im Bereich der Züchtung und den nachgelagerten Bereichen. Die Züchtung von Spezialstärkesorten ermöglicht es, dass Aufreinigungsschritte und chemische Modifikationen entfallen, da native Qualitätsstärken in planta vorliegen. Zur Erhöhung der Wertschöpfung sollte der Glykoalkaloid-Gehalt (TGA) reduziert werden, um das funktionell interessante Kartoffelprotein (z.B. Invertase-Inhibitoren zur Schaumstabilisierung) ohne kostenintensive Aufreinigungsschritte isolieren zu können. Die Bildung von Spezialstärken und das Ausbleiben der TGA-Biosynthese sind rezessive Merkmale, zu deren Ausprägung inaktive Allele homozygot vorliegen müssen. Aufgrund der komplexen tetrasomen Vererbung der auto-tetraploiden Kartoffel, ist eine Kombination rezessiver Merkmale nur schwer durchführbar. Deshalb soll eine diploide Stärkekartoffelzüchtung etabliert werden, um so die Züchtungszeiträume und den Umfang der Arbeiten effizient zu gestalten

neue Suche

Themendossier

Banner Themendossier Pflanzen

Torffrei gärtnern wie die Profis

Löwenzahn gibt Gummi

Arzneipflanzen

Banner Arzneipflanzen
Artikel
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe