PflanzenFachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Projekte - Details

ForestValue: Innovative Waldbewirtschaftungsstrategien für eine resiliente Bioökonomie unter zunehmenden Risiken; Teilvorhaben 1: Erfassung von Waldstörungsinformationen, sowie von Regenerationsprozessen und Ableitung von Bewirtschaftungsstrategien - Akronym: I-Maestro

Anschrift
European Forest Institute - EFI-Bonn
Platz der Vereinten Nationen 7
53113 Bonn
Kontakt
Dr. Marcus Lindner
Tel: +49 173 6293081
E-Mail schreiben
FKZ
2219NR189
Anfang
15.06.2019
Ende
14.05.2022
Aufgabenbeschreibung
I-Maestro befasst sich mit den Beziehungen zwischen forstlicher Waldbewirtschaftung und Ökosystemdienstleistungen auf drei verschiedenen räumlichen Ebenen der europäischen gemäßigten Waldzone: (i) Waldbestände, (ii) Landschaftsräume und (iii) einzelne Länder. Dieser Ansatz ermöglicht es I-Maestro, verschiedene forstwirtschaftliche Bereiche (Waldbau, Planung, Politik), die die Bioökonomie beeinflussen, zu untersuchen. Das Hauptziel unseres Projekts ist es, die wissenschaftliche Basis für die Weiterentwicklung von Waldbewirtschaftungsstrategien zu verbessern. Der Fokus liegt hierbei auf Resilienz-erhöhende Bewirtschaftungsmaßnahmen mit dem Ziel einer nachhaltigen Intensivierung der Holzproduktion unter Berücksichtigung der Bereitstellung verschiedener, weiterer waldbezogener Ökosystemdienstleistungen. Diese Bewirtschaftungsmaßnahmen werden auf ihre Eignung hin untersucht, auch unter dem Einfluss natürlich bedingter Waldschäden ein hohes Niveau der Holzproduktion zu gewährleisten. Das Gesamtvorhaben umfasst dabei drei jeweils mehrere tausend Hektar große Landschaftsfallstudiengebiete in Frankreich (Bauges), Slowenien (Sneznik) und Polen (Milicz). Die Landschaften ergänzen sich in Bezug auf die Bewirtschaftungssysteme (ungleichaltrige Waldbestände in Frankreich, gleichaltrige in Polen und einer Mischung aus ungleichaltrigen/gleichaltrigen in Slowenien) und die Störungschadens regime (selten in Frankreich, häufig in Polen und mittelmäßig in Slowenien). Das Projekt wird sich auf allen drei räumlichen Ebenen mit Waldökosystemen befassen, die von Abies alba, Picea abies, Fagus sylvatica und Pinus sylvestris dominiert werden. Darüber hinaus werden auf Länderebene (Polen, Frankreich, Deutschland, Slowenien) zusätzlich auch Eichenbestände simuliert, um die fünf wichtigsten Baumarten in der europäischen gemäßigten Zone abzudecken.
Stichworte
Biodiversität, Pflanzengesundheit

neue Suche

Themendossier

Banner Themendossier Pflanzen

Torffrei gärtnern wie die Profis

Löwenzahn gibt Gummi

Arzneipflanzen

Banner Arzneipflanzen
Artikel
Basisdaten Nachwachsende Rohstoffe